Harry Keaton
     
 
 
 

Maßgeschneiderte Shows – Fallbeispiele

Fallbeispiel: Sinalco
Trennlinie

Foto Harry Keaton mit Manfred Brogsitter und Rainer Kasten von Sinalco
Foto: Manfred Brogsitter, Marketingleiter (links im Bild), Harry Keaton und Rainer Kasten, Nationaler Verkaufsleiter Gastronomie/GFGH

Sinalco - Marke des Jahrhunderts schreibt die Erfolgsgeschichte fort. 1994 hatte Hermann Hövelmann die Markenrechte übernommen und die traditionsreiche Marke belebt.

Die Herausforderung:

Die Markenwelt von Sinalco und der jeweiligen Brauerei (Alpirsbacher Klosterbräu, Diestelhäuser Brauerei und Carlsberg Deutschland) in einer Präsentation vereinen und die Kooperation mit Blick auf die Gastronomie und den Getränkefachgroßhandel auf magische Art darzustellen.

Foto Harry Keaton mit 2 Hostessen von Sinalco

Die Umsetzung:

Harry Keaton setzte die Herausforderung mit viel Witz um und bot Magie / Moderation rund um die Produktpalette der Sinalco-Getränke. Flaschen lösten sich in Luft auf und erschienen erneut. Kronkorken wanderten in Flaschen. Keaton verdoppelte Geld und verschenkte es sogleich - eine starke Kooperation zahlt sich einfach aus. Im Publikum faszinierte er mit "Magie direkt".

 

Fallbeispiel: BayWa
Trennlinie

Foto Messestand der Firma BayWa auf der Messe BAU in München

Der international tätige BayWa-Konzern ist auf den Gebieten Agrar, Bau und Energie aktiv. Im Baustoffhandel ist der BayWa-Konzern die Nr. 2 in Deutschland und führend in Österreich.

Die Herausforderung:

Auf der Messe BAU in München sollten unterschiedliche Themen wie Konzern-Eigenmarken, Garten, Energie u.a. in wechselnden Shows informativ und unterhaltsam vermittelt werden.

Die Umsetzung:

Harry Keaton präsentierte als Moderator die wechselnden Themeninseln und illustrierte die wichtigsten Besonderheiten aus dem umfangreichen BayWa-Angebot mit starker, visueller Magie.

 

Fallbeispiel: IBM - Lotus
Trennlinie

IBM Lotus

Der weltweit agierende IBM-Konzern – the „Big Blue“ buchte Harry Keaton bereits mehrmals.

Die Herausforderung:

Auf der weltgrößten Computer-Messe CeBIT galt es, die Präsentationen im Software-Kino durch passende magische Effekte noch spannender zu gestalten. Die Harry Keaton-Show zur Mittagszeit sollte vorwiegend Fun-Charakter haben.

IBM Lotus

Die Umsetzung:

In einem Wortgeplänkel spielten Schauspieler Werner Högel und Magier Harry Keaton auf die Produktpalette an, bis schließlich ein Wettstreit entbrannte: Wer und was löst die Probleme von den Kunden am besten? Atemberaubende Magie oder geniale Software?

 

Fallbeispiel: Bosch und Siemens Hausgeräte
Trennlinie

Bosch Siemens

Das Unternehmen gehört seit Jahrzehnten zur treibenden Kraft der deutschen Wirtschaft. Auf der Domotechnica (weltgrößte Hausgerätemesse in Köln) präsentierte der Konzern zahlreiche Neuheiten.

Die Herausforderung:

Für die Fachbesucher demonstrierte Keaton die Vorteile des neuen Staubsaugerprogramms. Siemens sollte als Innovationsmarke greifbar werden.

Die Umsetzung:

Als starkes Eingangsbild für dessen Leistungsfähigkeit hing eines der Geräte nur dank seiner Saugkraft an einer Glasplatte (dazu wurde eine entsprechende Saugglocke angefertigt). Die Bewegungsfreiheit durch neue flexible und leichte Staubsauger wurde durch eine Befreiung aus Handschellen sinnfällig - kombiniert mit einem Gewinnspiel um Telefonkarten.

Der verbesserte, leistungsstarke Motor materialisierte sich mit der entsprechenden Musikuntermalung aus dem Nichts.

 

Fallbeispiel: Hewlett-Packard
Trennlinie

Hewlett-Packard ist weltweit führend im Marktsegment Laserdrucker. Der Hauptsitz in Deutschland ist Böblingen.

Die Herausforderung:

Unter dem Motto "The Magic Never Ends" flog das Unternehmen Kunden aus aller Welt in die europäischen Headquarters in Bergamo/Italien ein. Keaton hatte die Aufgabe, in englischer Sprache die Produkte und seine Magie unterhaltsam miteinander zu verknüpfen.

Die Umsetzung:

Für die Produktshow wünschte sich Hewlett-Packard eine Kombination aus Entertainment und Produkt-Infos. Zum einen sollte sich die Aufmerksamkeit natürlich auf die Produkte konzentrieren. Zum anderen war es dem Kunden sehr wichtig, dass die Geschäftspartner eine gute, gelöste Atmosphäre genießen. Deshalb schuf der Magic Man ausgefallene Verbindungen zwischen dem magischen Effekt und den Produkten: So verschwand zum Beispiel die gewählte Spielkarte eines Zuschauers. Die Überraschung war groß, als kurz darauf das entsprechende Bild der Karte von einem Laserdrucker ausgedruckt wurde.

 

Fallbeispiel: Tetra Pak / Zentralverband
der Deutschen Milchwirtschaftler
Trennlinie

Das schwedische Unternehmen Tetra Pak ist Marktführer in der Herstellung von Verpackungen flüssiger Nahrungsmittel. Nach zweimaliger erfolgreicher Produktpräsentation sponserte Tetra Pak den Auftritt Harry Keatons bei der Fachtagung der Deutschen Milchwirtschaftler.

Die Herausforderung:

Im geselligen Teil der Fachtagung, der im Spielcasino Aachen stattfand, wünschte sich der Sponsor, dass sich der Bezug zum eigenen Unternehmen und zu den Belangen der Milchwirtschaft wiederfindet.

Die Umsetzung:

Während der Darbietung wurde durch spielerische Wiederholung der Slogan des Sponsors "Irgendwie clever" aufgegriffen und als Motto inszeniert. Neben verschiedenen Bezügen zu verbandsinternen Vorgängen wurde der Geldschein eines Zuschauers zerstört. Später ließ der Schein sich restauriert in einem Block gefrorener Milch entdecken.