Harry Keaton
     
 

 

Service: Thema Compliance

Was bedeutet „Compliance“ und wie wirkt es sich auf die Eventbranche aus?

Das Thema „Compliance“ wird den Eventbereich so massiv verändern wie kaum eine andere Entwicklung zuvor. Was also verbirgt sich dahinter und wie wirkt es sich auf die Eventbranche aus?

Übersetzt heißt „Compliance“ soviel wie „Regeltreue“. Es geht darum, Gesetze und freiwillige Regeln einzuhalten, um Korruption und Bestechung zu verhindern. Dagegen ist natürlich prinzipiell nichts einzuwenden, im Gegenteil.

Für die Eventbranche bedeutet dieser Trend allerdings auch eine erhebliche Herausforderung. Denn bei vielen Unternehmen herrscht Verunsicherung, was zu tun und was zu lassen ist: Handle ich z.B. compliance-gerecht, wenn ich eine Einladung ins Varieté annehme? Darf ich überhaupt noch Künstler buchen? Die Vorsicht bei Unternehmen ist nachvollziehbar: Denn bei einem nachgewiesenen Fehlverhalten haftet unter Umständen nicht nur der jeweilige Mitarbeiter, sondern das gesamte Unternehmen samt Vorstand.

Aber keine Sorge: Mit etwas gesundem Menschenverstand und dem Beachten einiger Regeln können Sie nach wie vor schöne Events für Kunden und Mitarbeiter gestalten:

+++ Das Event muss fachlich begründet sein, das heißt der Arbeitscharakter muss im Mittelpunkt stehen.

Wenn der Freizeit- und Spaßcharakter überwiegt, handelt es sich vermutlich um eine nicht compliance-konforme Veranstaltung. Events am Wochenende oder Feiertag sind besser zu vermeiden. Der Auftritt eines Künstlers beim großen Firmenjubiläum oder Kunden-Event stellt nach wie vor kein Problem da. Problematisch dagegen sind aufwändige Kundenincentives in Luxushotel (womöglich mit Bordellbesuchen on top).

+++ Beachten Sie das Prinzip der „Angemessenheit“.

Muss die Außendienstmannschaft tatsächlich nach Dubai geflogen werden? Ist das im Sinne der Sache wirklich notwendig? Oder gibt es nicht in der Nähe Locations, die besser geeignet sind? Wenn Sie sich nicht sicher sind, machen Sie den Schlagzeilentest. Dazu versetzen Sie sich in die Lage eines Journalisten, der über Ihr Event berichtet. Wenn Ihre Veranstaltung das Zeug zu einer reißerischen, negativen Schlagzeile hat, ist höchste Vorsicht geboten.

+++ Seien Sie transparent und dokumentieren Sie die Veranstaltung

Legen Sie Ihre Entscheidungskriterien offen. Willkür und „Gemauschel“ sind `out´, Nachvollziehbarkeit und Fairness sind „in“.

Auf einen Nenner gebracht: Ihr Event als Ganzes muss nach Geschäft aussehen. Dabei kann der strategische Einsatz eines Künstlers sehr sinnvoll sein. Für die Zukunft gilt: Die reine Bespaßung wird weiter abnehmen. Content und Wissensvermittlung nehmen zu. Folglich haben es Agenturen und Künstler leichter, die Content vermitteln und die Inhalte von Meetings, Kick-Offs, Kunden-Veranstaltungen in ihre Shows einarbeiten.