Zur Person Harry Keaton

Dr. Harry Keaton ist als Magier, Moderator, Hirnakrobat und Keynote Speaker auf unterschiedlichen Bühnen tätig – national und international.

Auftritte im Ausland

Brain-Magic: Mentalmagie und Illusionen gespickt mit viel Humor

Keatons Spektrum reicht von abendfüllenden Programmen über Gala-Auftritte bei Unternehmen bis hin zur einzigartigen Attraktion. Keaton hat die Ergebnisse von Bundestagswahlen und Fußball-Weltmeisterschaften mehr als einmal richtig vorhergesagt.

Bei dem Lichterfestival Luminale gestaltete er über mehrere Tage Auftritte zu „Licht & Magie“ im Art Tower der Commerzbank.
In der Burg Hayn in Dreieich inszenierte er an Halloween das Gruselspektakel „Abramakabra“. Der bekannte Süßwarenkonzern Haribo unterstützte die Show „Liebeszauber“; Signal Iduna versicherte Keatons Hände für eine Million Euro.

Die Show „The Brain“ entstand in Kooperation mit Ralf Matten, dem Gründer des Electric Dance Theaters. Er ist anerkannter Spezialist für spektakuläre Holografien. Dabei nutzt er den Wellencharakter des Lichts, um Bilder scheinbar frei im Raum schweben zu lassen.

Sozial engagiert: Benachteiligten helfen

Privat engagiert sich Keaton für Streetkids International. Die Frankfurter Hilfsorganisation um Daniel Preuss baut in Tansania (Afrika) Häuser für Waisenkinder.

Auszeichnungen

Bereits zu Beginn seiner Laufbahn wurde Harry Keaton Deutscher Vizemeister in Comedy-Magie. Seine Heimatstadt Dreieich verlieh ihm den Kulturellen Förderpreis. Kurz darauf zeichnete ihn auch der Landkreis Offenbach mit einem Kulturpreis aus. Für das Studium in New Jersey/USA erhielt er ein Stipendium der Trenton State University.

Jahre später widmete ihm der Südseestaat Mikronesien eine noch nie da gewesene Auszeichnung:
Keaton ist seitdem der erste deutsche Zauberer auf einer offiziellen Briefmarke.

TV-Auftritte

Im Fernsehen war Dr. Harry Keaton zu mehreren Sendungen in der Prime-Time eingeladen und erntete begeisterten Applaus. Auch in verschiedenen Vorabendsendungen war er gern gesehener Gast, denn seine verblüffenden Acts versprachen atemberaubende Spannung. In der TV-Show „Verstehen Sie Spaß?“ verspeiste er eine echte Glühbirne. Noch spektakulärer wurde es in der Sendung „Supertalent“: Dort ließ er als „Glasbrecher“ mit mentaler Kraft Gläser und dicke Glasscheiben zerspringen. Keatons Auftritt im Halbfinale war Höhepunkt der Sendung und erreichte den Rekordwert von über acht Millionen Zuschauern. Für diese Kunst wurde er übrigens vom Günter-Grass-Roman „Die Blechtrommel“ inspiriert, nämlich vom erstaunlichen Gläser zersingenden Oskar Matzerath. Literatur-Nobelpreisträger Günter Grass widmete Harry Keaton eine Lithografie mit dem Titel „Der Glasbrecher“.

Im Kreis der weltbesten Illusionisten

In Las Vegas hat Harry Keaton seine Performance „Brain Magic“ zelebriert. Sein Auftritt wurde im amerikanischen und kanadischen Fernsehen zur Prime-Time ausgestrahlt. Keaton gewann hier die begehrte Fool-Us-Trophäe des Zauberer-Duos Penn & Teller. Die Auszeichnung ist eine Art Oscar der Zauberwelt.

Keaton ist Mitglied bei folgenden Organisationen:

Mehrere Personen unterstützen meine Arbeit regelmäßig seit Jahren mit viel Engagement: Jochen Anderle, Hanspeter Balßer, Ben Gabel, Benjamin Halberstadt, Matthias Hauser, Irmgard Ladwig, Jürgen Niccum, Boris Plaueln, Klaus Sutter und Anja Wiese. Ohne Eure Unterstützung wäre vieles nicht möglich.

Vielen herzlichen Dank dafür!

Es sind einige Regisseure und Coaches, deren Einfluss mich bis heute prägt und meine Arbeit bereichert. Zu diesen Personen gehören (neben den bereits genannten Jochen Anderle und Anja Wiese): Renier Baaken, Ed Bordo, Bob Fitch, Michel Dallaire, Brigitte Leistikow, Jo van Nelsen, Hans Obermann, Didi Saxer, Michelle Spillner, Enno-Ilka Uhde, Claudia Wehner und Detlef Winterberg.“

Das Buch

Wie der Minister die Jungfrau zersägte

Die große Politik, zersägte Jungfrauen und Kaninchen aus dem Hut – wie passt das zusammen? Viel besser als man glaubt, behauptet Harry Keaton. Mit seinem viel beachteten Buch „Wie der Minister die Jungfrau zersägte“ tritt er den verblüffenden Beweis an. Dabei verlässt er sich nicht auf Plattitüden, sondern entlarvt originell und kenntnisreich die Gemeinsamkeiten zwischen Politik und Zauberei.

Der Autor weiht die Leser ein. Er enthüllt einige streng gehütete Geheimnisse der Zauberkunst, verrät welche Techniken Angela Merkel anwendet und beantwortet u. a. folgende Fragen: Wozu benötigt ein Politiker die Strategie des Forcierens? Wie nutzt Wladimir Putin das Out-to-Lunch-Prinzip für seine Macht? Während der Lektüre treffen Sie auf viele bekannte Politiker, z. B. Helmut Kohl, Willy Brandt, Karl-Theodor von Guttenberg, Silvio Berlusconi, Hillary Clinton oder Donald Trump. Mal seziert Keaton die Täuschungen nach allen Regeln der Kunst, mal beschreibt er in kurzweiligen Essays das Wesen von Politik und Magie.

Der Lese- bzw. Showeffekt: Die genialen, schlitzohrigen und manchmal auch gefährlichen Täuschungen der Politstars lassen uns staunend zurück. Amüsante Anekdoten von Präsidenten, Kanzlern, Ministern, Quacksalbern und Magiern tragen zum Lesevergnügen bei.

*Bild: Karikatur von Heiko Sakurai

Wie der Minister die Jungfrau zersägte: Die heimlichen Parallelen zwischen Politik und Zauberei

*Bild: Karikatur von Heiko Sakurai

Wie der Minister die Jungfrau zersägte: Die heimlichen Parallelen zwischen Politik und Zauberei

Slide

Eine Fundgrube für alle, die das magische und politische Parkett fasziniert.

Mit Illustrationen von Karsten Schreurs.

Wie der Minister die Jungfrau zersägte
Die heimlichen Parallelen zwischen Politik und Zauberei

Hardcover, aufwendig illustriert, ca. 220 Seiten
19,90 € (D), 20,10 (A)
ISBN: 978-3-95601-160-3 #4160

Hier geht es zur Verlagsseite: www.fazbuch.de

Das Buch ist als E-Book noch erhältlich!

Im Buch gibt der Autor Einblicke in die Methoden der Zauberei.
Hier finden Sie die Vorlagen zum Downloaden:

Zugabe

Ein Liebespaar! Ein Liebespaar?

Schauen Sie sich dieses Bild genau an. Was sehen Sie auf der Vase?

Libesbotschaft der Delfine, Copyright by Sandro Del-Prete

Liebesbotschaft der Delfine, © Sandro Del-Prete

Die meisten Erwachsenen erkennen ein Liebespaar darin: vorn die Frau, hinten der Mann. Kleine Kinder dagegen sehen kein Paar, weil sie ihr Gedächtnis nicht mit einer solchen Szene verbinden können. Sie sehen neun Delphine. Zwei finden Sie beispielsweise an den Unterarmen der Frau.
Erstaunlich, nicht wahr?

Unsere Wahrnehmung hängt ganz stark von unseren Erwartungen und Erfahrungen ab. Die Welt ist nicht objektiv, sondern wird durch unsere Wahrnehmung gefiltert. Aus diesem Grund lassen sich auch intelligente Menschen mit viel Wissen viel leichter täuschen als Kinder. Erwachsene Menschen sind fester in der Welt verankert und somit die optimalen Zuschauer für den Magic Man.